Mitarbeiter- und Entwicklungsgespräche effektiv führen

10.03.2017 17:20 von Christian Roppelt

27 erfolgreiche Kurstage gehen zu Ende

Ein Versorgungsverband des öffentlichen Rechts beauftragte uns, seine rund achtzig Führungskräfte aus den Abteilungs-, Team- und Sachgebietsleiterebenen zu dem Thema Mitarbeiter- und Entwicklungsgespräche zu schulen. Wir von attentum-consulting bedanken uns für die umfangreiche, erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit, insbesondere für die professionelle Betreuung der Seminare und freuen uns auf die weiteren Projekte.

„Endlich eine Gesprächsstruktur, die mir in der Praxis weiterhelfen wird“, „sehr angemessen und professionell durchgeführte Seminare“, „DER rote Faden für jedes Mitarbeitergespräch“ „ein komplexes Thema wurde anschaulich präsentiert und sehr verständlich und nachvollziehbar erklärt“, „viele gute Übungen“ oder „sehr praxisnahe und übersichtliche Checklisten für die Gesprächsvorbereitung“ waren nur einige Stimmen der Organisatoren und Seminarteilnehmer.

Was war die Herausforderung?

Gespräche über kritische Themen können oft unangenehme Gefühle auf beiden Seiten erzeugen. Somit ergaben sich bei den Führungskräften im Vorfeld der Mitarbeitergespräche unzählige Fragen: Wie soll das Thema konkret angegangen werden? Wie argumentiert man eigentlich strukturiert, fundiert und wertschätzend? Wie funktioniert ein gutes Feedback? Wie kann Lob und insbesondere Kritik konkret, anschaulich, wertschätzend und mit einer positiven Entwicklungsrichtung vorgebracht werden? Wie funktioniert eine gute Vereinbarung? Wie geht man mit seinem eigenen Persönlichkeitstyp und der Persönlichkeit des Mitarbeiters um? Wo liegen die Fallgruben und Widerstände auf der Beziehungs- und Emotionsebene?
Das Ziel war es, alte Verhaltensmuster zu erkennen und aufzubrechen, um neue Verhaltensweisen durch zahlreiche praktische Übungen und umfangreiche Feedbacks in die Praxis zu transferieren.

Analyse und Konzeption

Unsere Seminare wurden maßgeschneidert an die Zielgruppe der betreffenden Führungskräfte angepasst. Durch Fragebögen vorab, unsere Persönlichkeitsmodelle (Selbstanalyse) und gezielte Gespräche wurden typische Verlaufsmuster in typischen Gesprächssituationen analysiert und gezielt das Argumentations-, Emotions- und Beziehungsverhalten in diesen kommunikativen Situationen betrachtet. Dabei wurden die Herausforderungen und die bisherigen Schwierigkeiten gemeinsam erörtert und analysiert. Basierend auf diesen Erkenntnissen wurden die Kursinhalte nochmals spezifisch angepasst.

Lern- und Trainingsphase

In unseren Seminaren wurden diverse Werkzeuge für Mitarbeitergespräche vorgestellt, die eine überzeugende Kommunikation ermöglichen – kurz gesagt: Hart in der Sache – d.h. konsequent und effektiv seine Inhalte vorbringen - aber weich zur Person – d.h. ohne die Person menschlich zu vernachlässigen. Unsere Kommunikationsmodelle und Heuristiken ermöglichten den Kursteilnehmern, Situationen aus der Praxis strukturiert zu verstehen. Durch Simulation konkreter Situationen, z. B. von spezifischen schwierigen Mitarbeitergesprächen wurden in verschiedenen Übungen und Feedbackgesprächen die entsprechenden rhetorisch-argumentativen Strategien praxisnah geübt.

Transfer in die Praxis durch Checklisten und Nachjustierungsseminare

Innerhalb des Seminars wurden der Umgang mit dem neu Erlernten und Geübten für die Praxis optimiert. Hierfür dienten konkrete Checklisten und Handlungsempfehlungen, welche für die entsprechenden kommunikativen Situationen maßgeschneidert erstellt wurden.

Die Kursteilnehmer werden auch nach den zahlreichen Mitarbeitergesprächen nicht im Regen stehen gelassen. Die Reflektion und Diskussion von Best-Practice-Situationen sowie nicht optimal verlaufender Gespräche erfolgen innerhalb einiger Nachjustierungsseminare. Diese Seminare dienen dazu, die Erfahrungen aus den jüngsten Gesprächen nochmals zu optimieren und in der Praxis aufgetretene Fragen zu klären.
Weitere Informationen zu dem Thema Mitarbeitergespräche finden Sie hier – Link zur Seite „Gesprächsführung“ für Führungskräfte.

Sie suchen ein Seminar Mitarbeitergespräche führen? Hier gehts weiter

Zurück